LERNSTRESS-UMFRAGE 2015 - Sensoren für Lernstress
Willkommen!
Über uns
Über den Aktionstag
Über unsere Umfrage
Hier: die Umfrage!
Über unsere Vorträge
Anti-Stress-Tipps
Kontakt
Gästebuch
Impressum
Sitemap

Typische Fehler in Stresssituationen

 

Prüfung als Horrorszenario - oft erscheint eine Prüfung wie ein unüberwindbares Hindernis. Die Angst vor einem möglichen Scheitern beherrschen die Gedanken. Ein einfacher und zugleich hilfreicher Tipp besteht darin, sich bewusst Erfolgserlebnisse aus der Vergangenheit ins Gedächtnis zu rufen, indem man an Prüfungen denkt, die man bereits erfolgreich absolviert hat.

Mitschüler und Kommilitonen als Panikverbreiter – nach dem Motto „geteiltes Leid ist halbes Leid“ umgibt man sich insbesondere zu Prüfungszeiten gerne mit Personen, die sich in derselben Situation befinden wie man selbst. Die Folge ist, dass man sich permanent über das Thema Prüfung unterhält. Unrealistische Gerüchte „wie diese Prüfung wird besonders schwer“ oder „der Prüfer ist sehr streng“ verschärfen die Situation zusätzlich. Besser ist es, wenn man sich in der Prüfungszeit aktiv ablenkt und sich mit Personen umgibt, die gerade keine Prüfungen schreiben bzw. auch über andere Themen sprechen.

Konsum koffeinhaltiger Getränke – die vermeintlichen Muntermacher haben laut aktueller Forschungsbefunde einen entscheidenden Nachteil. Zwar steigern sie die Aktivität, führen aber gleichzeitig zu einem deutlichen Anstieg an Nervosität. Besonders Personen mit Prüfungsangst sollten folglich während der Prüfungszeit nur wenig Kaffee und Cola konsumieren und stattdessen auf Wasser, Saftschorlen oder Tee zurückgreifen.

Übermäßiger Alkoholgenuss – ein übermäßiger Alkoholgenuss hat neben Kopfschmerzen in der Regel eine schlechte Schlafqualität zur Folge. Zwar kann man hiermit kurzfristig abschalten, dafür ist der nächste Lerntag jedoch meist wenig effektiv. Es empfiehlt sich somit in der Prüfungszeit auf alternative Entspannungstechniken wie Musik, ein Treffen mit Freunden oder einen guten Film zurückzugreifen.

Falsche Atemtechnik – viele Schüler und Studenten machen den Fehler in einer Prüfung falsch, d.h. sehr flach, zu atmen. Das hat zur Folge, dass der individuelle Stresspegel weiter ansteigt und im schlimmsten Fall dazu führt, dass einem das Gelernte nicht mehr einfällt. Um ein derartiges Blackout zu vermeiden, empfiehlt es sich, bereits während der Prüfungsphase aktiv auf ein tiefes Ein- und Ausatmen zu achten. Dies sollte zwei bis drei Minuten bewusst gemacht werden. Im Anschluss ist das Gehirn optimal mit Sauerstoff versorgt und das Lernen fällt wieder wesentlich leichter.

 

Anti-Stress-Tipps

Im Zuge des Vortrags erfährst Du, wie es Dir es gelingt, besser und effizienter zu lernen. Exemplarische Lerntipps, beginnend von der optimalen Vorbereitung des Prüfungstags bis hin zum Moment der Prüfung, findest Du nachstehend:

  • Optimale Lernstrategie: Erfolgreich Lernen kann nur, wer aktiv auf seine Körpersignale achtet. Leidest Du unter Migräne-Attacken, Rücken- oder Bauchschmerzen, steht nicht selten ein Signal Deines Unterbewusstseins dahinter. Ein Blick auf Deine aktuelle Lebenssituation ist somit notwendig, um einen erfolgreichen Lernprozess gewährleisten zu können.
     
  • Langfristige Sicht der Dinge: Wie lebt man eigentlich "gesund"? Welche Rolle spielt die Kombination zwischen Ernährung, Entspannung und Bewegung? Wie ist ein optimaler Schul- bzw. Unitag aufgebaut? Mehr dazu im Vortrag!
  • Gehirntraining: Zahlreiche Schüler erhalten Nachhilfe in einem bestimmten Fach. Wissenschaftler haben jedoch herausgefunden, dass ein ganzheitliches Gehirntraining wesentlich effektiver sein kann, da hierdurch zahlreiche Kompetenzen geschult werden.
  • Sinnhaftigkeit der Fächer: „Wozu brauche ich später schon Mathe?“ Zahlreiche Eltern und Lehrer haben diesen Satz bereits gehört. Hinter Lernschwierigkeiten steht allzu oft eine für Schüler demotivierende fehlende Sinnhaftigkeit. Pädagogen und Eltern sind somit gefordert, die Notwendigkeit unbeliebter Fächer verständlich darzulegen.

In diesem kleinen Youtube-Film haben wir Dir zudem vorab schon einmal ein paar hilfreiche Tipps zusammengestellt:

    www.balance-helpcenter.info | zentrale@balance-helpcenter.info